Hilfreiche Anwendungstipps rund um das Thema Wäsche waschen.

Ihre Frage nicht dabei? Bitte E-Mail an: info[at]waschmaschinen-günstig-kaufen.de

Waschmaschinen Tipps und Tricks

Flüssigwaschmittel oder Waschmittelpulver verwenden?

Generell unterscheidet man 3 Arten von Waschmitteln:

  • Colorwaschmittel für Bunte Wäsche
  • Vollwaschmittel für Weiße Textilien
  • Feinwaschmittel für Seide, Wolle und andere Feinwäsche

Vorteile Flüssigwaschmittel

Weil Flüssigwaschmittel einfach zu dosieren sind und nicht wie Pulver herumkrümelt, sind Flüssigwaschmittel praktisch und beliebt. Zudem hinterlassen Flüssigwaschmittel keine Rückstände auf gewaschenen Textilien, was insbesondere bei dunkler Wäsche unangenehm ist.

Vorteile Waschmittelpuler

1. Unteschiedliche Tests haben jedoch gezeigt, dass flüssige Vollwaschmittel im Durchschnitt eine geringere Waschwirkung haben als Pulver Vollwaschmittel.
2. Zusätzlich fehlen Flüssigwaschmitteln die unlöslichen Zeolite für die Wasserenthärtung. Da weiches Wasser die Waschleistung verbessert, kompensieren flüssige Waschmittel diesen Punkt mit einer größeren Menge an Tensiden.
3. Werden auf Dauer ausschließlich Flüssigwaschmittel verwendet und wird nur im Niedrig Temperaturbereich gewaschen. Können Waschmittelschublade und Zuleistungen schneller verkleben und verschmutzen. Hierbei sollte in regelmäßigen Abständen die Waschmaschine mit speziellen Waschmaschienen Reinigern gereinigt werden.
4. Flüssigwaschmittel enthalten in aller Regel Konservierungsstoffe, Waschmittel Pulver kommt dagegen ohne diese Zusatzstoffe aus.

Fazit
Waschmittelpulver besitzt im Mittel eine etwas bessere Reinigungsleistung, enthält Wasserenthärter, verschmutzt die Waschmaschine nicht so schnell wie Flüssigwaschmittel und enthält keine Konseriverungsstoffe. Dagegen sind die flüssigen Waschmittel einfach zu dosieren und hinterlassen keine Rückstände auf dunkler Wäsche.

 

Waschmaschine mit Essig entkalken?

Abhängig vom Kalkgehalt des Waschwassers verkalkt die Waschmaschine mit der Zeit. Je härter das Wasser ist, umso schneller setzt sich Kalk in der Maschine fest. Durch diese Verkalkung erhöht sich nicht nur der Energiebedarf sondern auch der Waschmittelbedarf. Zudem werden Dichtungen spröde und können schneller reißen. Aus diesem Grund ist es wichtig die Maschine regelmäßig zu entkalken!

Entkalken mit Essig

  • Es ist wichtig zu wissen, dass Essig Säure enthält. Den Gehalt an Säure erkennt man über die % Angabe auf der Essigflasche. Dieser Säuregehalt entfernt den Kalk, kann aber abhängig vom Säuregehalt auch Metall und andere Bestandteile von Waschmaschinen angreifen. Prinzipiell ist Essig somit geeignet um den Kalk in der Waschmaschine zu entfernen. Es sollte jedoch auf hellen Essig mit lediglich bis zu 5% Säure zurück gegriffen werden.
    Anwendung Essig in der Waschmaschine: Hellen Essig mit maximal 5% Säure in die Waschmittelschublade geben (Menge: maximale Dosiermenge eines Flüssigwaschmittels) und einen 90 Grad Kochwaschgang starten. Es empfiehlt sich den Waschgang ohne Wäsche durchzuführen.

Entkalken mit Zitronensäure

  • Auch Zitronensäure eignet sich grundsätzlich um Kalk zu entfernen. Es ist jedoch darauf zu achten, dass die Zitronensäure nicht überdosiert wird. Wie Essig enthält auch die Zitronensäure Säure, die bei einer Überdosierung Metallteile und andere Bauteile der Waschmaschine in Mitleidenschaft ziehen kann.
    Anwendung Waschmaschine entkalken mit Zitronensäure: Geben Sie ca. 7-8 Esslöffel Zitronensäure in Pulverform (erhältlich im Fachgeschäft oder in der Apotheke) direkt in die Waschtrommel. Bitte achten Sie darauf, dass sich keine Restwäsche in der Trommel befindet. Anschließend den 90 Grad Kochwaschgang starten und den Reinigungsprozess somit in Gang setzen.

Entkalken mit speziellem Waschmaschinen Entkalker

  • Das schonendste um die Waschmaschine zu entkalken sind sogenennte Pflegereiniger oder Hygiene Reiniger. Diese entfernen den Kalk schonend und sind speziell auf den Bedarf der Maschine abgestimmt ohne Bauteile zu beschädigen. Neben Kalk werden zudem zuverlässig Waschmittelablagerungen und Bakterien entfernt. Die Pflege Reiniger sind nicht teuer und reinigen selbst unzugängliche Innenbereiche in der Waschmaschine. Man kann solche Reinigungsmittel für die Waschmaschine im Drogeriemarkt oder online kaufen.
    Anwendung: Geben Sie wenige Tropfen den Pflegereinigers auf ein Tuch und wischen Sie alle zugängliche Gummidichtungen damit ab. Dies entfernt Kalk und andere Ablagerungen und hilft somit das Gummi geschmeidig zu halten. Den Rest direkt in die Waschmittelschublade geben und anschließend den 90 Grad Kochwaschgang starten. Achten Sie darauf, dass sich keine Wäsche in der Waschtrommel befindet.

Fazit
Prinzipiell können Essig und Zitronensäure verwendet werden um die Maschine zu entkalken. Um die Waschmaschine jedoch schonend zu entkalken, empfiehlt sich die Verwendung eines speziell abgestimmten Pflegereinigers.

 

Wer repariert Waschmaschinen?

Wie bei allen Elektrogeräten, können leider auch Waschmaschine irgendwann defekt gehen. Schaut in die Videoecke, dort gibt es Hilfevideos die euch vielleicht weiterhelfen den Schaden selbst zu beheben. Andernfalls sind Händler, Hersteller und Elektriker Anlaufstellen und helfen bei diesem Problem weiter. Wer hilft einem jedoch schnell und günstig die defekte Maschine wieder flott zu machen? Das variiert je nach Alter, Wert und Schadenshöhe des Gerätes. Deshalb ein Blick auf alle 3 wenn es um Reparatur Fragen geht.

Händler
+   kostengünstig innerhalb der ersten 24 Monate nach Kauf
–    oft nicht schnell

Egal ob man die Maschine im Internet oder im Geschäft gekauft hat, immer hat man ein 24 monatiges Gewährleistungsrecht (§ 439 ff. BGB) auf nicht selbstverschuldete Schäden. Der Händler muss bei einem Waschmaschinen defekt weiterhelfen und den Schaden beheben oder ein vergleichbares Produkt zur Verfügung stellen. Wenn man die Maschine im Laden um die Ecke gekauft hat, ist dies oft einfacher und schneller als bei einem Internethändler. Tipp für Online Käufer: Kauft die Waschmaschine bei großen und namhaften Onlinehändlern mit ausgezeichnetem Kundenservice.

Hersteller
+-  Reparatur- und Kulanzangebote variieren sehr stark

Was viele nicht wissen, ein Hersteller ist nicht verpflichtet eine Garantie auf seine Produkte zu geben. Eine Herstellergarantie ist immer eine freiwillige Leistung des Herstellers und nicht gesetzlich geregelt. Man hat somit keinen rechtlichen Anspruch auf Ersatz und Reparatur. Viele Hersteller bieten aus Kulanz jedoch Hilfe an und vermitteln geprüfte Kontaktadressen oder Anlaufstellen. Tritt ein Defekt vermehrt in einer Modellreihe auf (Tipp: prüft im Internet ob auch andere Personen betroffen sind), meldet dies dem Hersteller. Mitunter übernehmen die Hersteller durch den Imageschaden die Reparaturkosten komplett.

Elektriker
+  sehr schnelle Hilfe
–   teuer

Ist man sehr schnell auf Hilfe angewiesen, ist der Elektriker die erste Wahl. Eine Übersicht welche Elektriker in der Nähe sind, findet man z.B. in den gelben Seiten. Man sollte jedoch bedenken, dass die Reparatur abhängig vom Schaden schnell mehrere Hundert Euro kosten kann! Es lohnt sich somit nur, wenn die Waschmaschine einen Restwert besitzt, der höher ist als die Reparaturkosten. Tipp: Ruft bei mehreren Elektrikern in der Nähe an, schildert den aufgetretenen Schaden und lasst euch einen Kostenvoranschlag machen.

 

Fazit
Innerhalb der ersten 24 Monate nach Kauf immer zuerst an den Händler wenden. Elektriker helfen schnell weiter, sind aber teuer und die Reparaturkosten können schnell den Restwert der Waschmaschine übersteigen. Hersteller helfen nur auf Kulanzbasis, je nach Hersteller variiert das Hilfeangebot stark.

 

Waschmaschine stinkt – was hilft?

Das die Waschmaschine oder die Wäsche stinkt, liegt an Bakterien und Keimen die sich ganz besonders gerne bei dauerhaft niedrigen Waschtemperaturen bilden. Auch Waschmittelablagerungen die vermehrt bei Überdosierung und Flüssigwaschmitteln auftreten begünstigen die Schimmelbildung und führen so zu schlechtem Geruch. Ist die Waschmaschine stark verkalkt sammeln sich zudem schneller Ablagerungen im Gerät. Auch Ablagerungen im Flusensieb riechen mit der Zeit unangenehm.
Zum Glück kann man das Problem jedoch einfach beheben. Wäscht man generell nur in den energiesparenden Programmen mit 20 oder 30 Grad, hilft ggf. ein Kochwaschgang mit 90 Grad aus um die Bakterien und Keime abzutöten. Da jedoch oft auch weitere Ablagerungen und Kalk eine Rolle spielen sollte die Maschine, Waschmittelschublade, Flusensieb und alle Dichtungen in regelmäßigen Abständen gereinigt werden. Mögliche Mittel um die Waschmaschine zu reinigen sind Essig, Zitronensäure und speziell abgestimmte Waschmaschinenpfleger. In dieser Hilferubrik findet ihr weiter oben eine detaillierte Anleitung wie man eine Reinigung mit den genannten Mitteln durchführt.

 

Fazit
Ursache: Schimmelpilze, Bakterien, Keime und Anlagerungen
Empfehlung: Die Waschmaschine ca. 1x im Monat gründlich reinigen, idealerweise mit einem Waschmaschinenpfleger. Generell die Maschine nach dem Waschvorgang zum trocknen offen lassen.

 

Wie die alte Waschmaschine entsorgen?

Wenn das Gerät defekt ist, oder man ein altes Modell durch ein neues ersetzten möchte, fragen sich viele wohin mit der alten Waschmaschine. Die Altmaschine dar dabei nicht über den Hausmüll entsorgt werden. Also nicht ohne Anmeldung einfach vor die Haustür oder Entsorgungstonnen stellen. Das gute vorweg, im Regelfall muss dafür kein Geld eingeplant werden.
Es gibt mehrere Möglichkeiten, z.B. über einen Händler, den städtischen Wertstoffhof / Recyclinghof oder Kleinanzeigen.

Händler
Kauf man sich ein Neugerät, müssen sich große Händler (ab 400 qm Laden/Lager/Versand) nach dem Elektrogesetz um die Rücknahme und Entsorgung des Altgerätes kümmern. Auch kleinere Händler die nicht per Gesetz verpflichtet sind, bieten die Rücknahme oftmals ebenfalls an. Somit bereits beim Neugerätekauf darauf achten / nachfragen wie mit der alten Maschine verfahren werden kann. Kauf man die Waschmaschine im Internet, bieten viele Onlinehändler auch die Rücknahme bei Anlieferung des Neugerätes an.

Wertstoffhof / Recyclinghof
Jede Stadt bietet seinen Anwohnern die Möglichkeit alten Schrott, Elektrogeräte oder sonstigen Müll zu entsorgen. Die Abgabe von Waschmaschinen ist dabei in aller Regel kostenlos. Manche Städte bieten zudem eine Abholung an, hier gilt es jedoch nachzufragen ob für die Abholung Gebühren erhoben werden oder die Mitnahme kostenlos ist.

Kleinanzeigen
In Ihrem alten Gerät schlummern verwertbare Bauteile die als Ersatzteile in anderen Maschinen verwendet werden können. Schrotthändler nehmen gern Ihre alte Maschine entgegen. Prüfen Sie die Kleinanzeigen in Ihrer Lokalzeitung oder bieten Sie das Altgerät auf Kleinanzeigen Portalen im Internet kostenlos zur Abholung an.

 

Fazit
Wenn man weiß wo und wie ist Entsorgung einer alten Waschmaschine nicht kompliziert und in aller Regel kostenlos. Kaufen Sie sich eine neuen Maschine fragen Sie gleich beim Händler / Internethändler nach ob die alte Maschine abgegeben werden kann. Ist dies bei kleinen Händlern nicht möglich, wenden Sie sich an den städtischen Wertstoffhof, kontaktieren einen Schrotthändler oder bieten das Altgerät zur kostenlosen Abholung bei Kleinanzeigen an.

 

Waschmaschine richtig transportieren

Durch das Bodengewicht der Maschine ist ein Transport leider keine leichte Angelegenheit. Versuchen Sie nicht die Maschine alleine zu tragen, benutzen Sie idealerweise zusätzlich eine Sackkarre um sich den Transport zu erleichtern. Achten Sie darauf, dass die Waschmaschine nicht herunterfällt um Beschädigungen zu vermeiden. Sie können das Gerät z.B. mit Spanngurten an der Sackkarre fixieren oder eine zweite Person stabilisiert die Maschine beim transportieren. Je nachdem ob Sie ein Altgerät oder Neugerät transportieren, sollten weitere Hinweise beachtet werden:

Transport Neugerät

  • Auch ein Neugerät möglichst aufrecht transportieren! Durch Funktionstests kann auch eine Neumaschine Wasser enthalten, welches im liegenden Zustand die Elektronik beschädigen kann
  • Wird die Maschine mit dem Auto transportiert, sichern Sie die Waschmaschine gegen Kippen und Rutschen
  • Die Maschine erst zu Hause auspacken um Transportschäden und Kratzer zu vermeiden, die Bolzen der Transportsicherung für einen späteren Transport aufheben

Transport Altgerät

  • Wasserzufluss sperren, die Maschine vom Strom trennen, Zulaufschlauch und Ablaufschlauch abklemmen, Restwasser aus den Schläuchen ablaufen lassen
  • Auch in der Maschine befindet sich Wasser, nach dem öffnen des Flusensiebes kann ein gewisser Teil entfernt werden
  • Transportsicherung anbringen:Um die Waschtrommel zu fixieren, bringen Sie vor dem Transport der Waschmaschinen die Transportsicherung an. Es handelt sich um lange Schrauben-ähnliche Bolzen, weitere Hinweise finden Sie in der Gebrauchsanweisung / Handbuch Ihrer Waschmaschine. Sollten die Bolzen nicht mehr vorhanden sein, erkundigen Sie sich beim einem Fachhändler nach Ersatz
  • Wird die Maschine anschließend mit dem Auto transportiert, sichern Sie die Waschmaschine gegen Kippen und Rutschen

 

Fazit
Beachten Sie die Hinweise für den Transport von Alt- und Neugeräten. Achten Sie beim Transport auf eine ausreichende Sicherung und transportieren Sie die Maschine nicht liegend. Vergessen Sie bei Altgeräten nicht die Fixierung der Trommel über die dafür vorgesehene Transportsicherung. Erleichtern Sie sich den Transport und nutzen Sie eine Sackkarre.